Verfahrensbeschreibungen

Handelsregister - Eintragung anmelden

Das Handelsregister enthält Informationen über tatsächliche und rechtliche Verhältnisse der eingetragenen Unternehmen, die für das Geschäftsleben wichtig sind. Dazu gehören beispielsweise

  • die genaue Firmenbezeichnung,
  • der Sitz des Unternehmens,
  • teilweise wer Inhaber ist,
  • eventuelle Haftungsbeschränkungen oder
  • vertretungsberechtigte Personen.

Verpflichtet zur Eintragung sind:

  • Personengesellschaften wie Offene Handelsgesellschaften (OHG) und Kommanditgesellschaften (KG),
  • Kapitalgesellschaften wie Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) und Aktiengesellschaften (AG) und
  • Unternehmen, deren Betrieb einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordern. Ob das der Fall ist, kann sich beispielsweise nach dem Jahresumsatz, dem Kapital, der Anzahl der Geschäftsvorgänge oder der Anzahl der Beschäftigten richten und ist eine Einzelfallentscheidung. Eine genaue Definition gibt es nicht.

Tipp: Stimmen Sie Ihre geplante Unternehmensgründung im Vorfeld mit Ihrer Industrie- und Handelskammer ab. Sie ersparen sich mögliche nachträgliche Beanstandungen und kostspielige Änderungen. Außerdem kann es die Eintragung beschleunigen.

Kleingewerbetreibende und Freiberufler sind von der Eintragungspflicht ins Handelsregister ausgenommen. Sie können sich, müssen sich aber nicht in das Handelsregister eintragen lassen.

Ist Ihr Unternehmen im Handelsregister eingetragen, gelten Sie rechtlich als Kaufmann und haben unter anderem folgende Rechte und Pflichten:

  • Sie dürfen Prokura erteilen, also Angestellte mit weitreichenden Geschäftsführungs- und Vertretungsbefugnissen ausstatten. Ihrer besonderen Bedeutung wegen wird die Erteilung einer Prokura in das Handelsregister eingetragen.
  • Sie können einen Gerichtsstand frei vereinbaren.
  • Sie können Bürgschaften, Schuldversprechen oder ein Schuldanerkenntnis auch mündlich erteilen.
  • Sie müssen die handelsrechtlichen Buchführungs- und Bilanzierungsvorschriften beachten.

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis. Es wird elektronisch von Registergerichten geführt.

Mit der Eintragung eingereichte Unterlagen können Sie ebenfalls beim Registergericht einsehen. Dazu gehören unter anderem Satzungen und Gesellschafterlisten.

Hinweis: Alle Neueintragungen und Änderungen werden elektronisch im Registerportal unter www.handelsregister.de bekannt gemacht.

Zuständige Stelle

das Registergericht, in dessen Registerbezirk sich die Niederlassung des betreffenden Kaufmanns oder der Sitz der betreffenden Gesellschaft befindet

Hinweis: Registergerichte sind in Baden-Württemberg die Amtsgerichte Freiburg, Mannheim, Stuttgart und Ulm.

Verfahrensablauf

Sie dürfen den Antrag ausschließlich in öffentlich beglaubigter Form elektronisch bei Gericht einreichen. Wenden Sie sich dafür an eine Notarin oder einen Notar.

Diese helfen Ihnen bei der Formulierung der Anmeldung, beglaubigen diese und reichen sie beim zuständigen Amtsgericht ein.

Die Notarkammer Baden-Württemberg nennt Ihnen auf Anfrage Notarinnen und Notare in Ihrer Nähe.

Erforderliche Unterlagen

  • Notariell beglaubigte Anmeldung
  • Je nach Rechtsform Ihres Unternehmens sind weitere Unterlagen vorzulegen, die teilweise von einer Notarin oder einem Notar beurkundet oder beglaubigt sein müssen.

Hinweis: Über die genauen Unterlagen informieren Sie die von Ihnen gewählte Notarin oder der Notar und Ihre IHK.

Kosten/Leistung

Gestaffelt, nach Gerichtsgebührenordnung und Aufwand.

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Justizministerium hat dessen ausführliche Fassung am 18.02.2015 freigegeben.

Die hier dargestellten Informationen werden von service-bw übernommen und regelmäßig aktualisiert.