Sanierung der Straßenbeleuchtung mittels LED-Technik in der Stadt Zell am Harmersbach

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die Stadt Zell am Harmersbach hat für die Umrüstung von 65 AEG-Koffer-Leuchten mit Spiegeltechnik und 100 NAV-Pilsleuchtenden auf LED-Leuchten vom Typ Siteco SL 10 Mini bzw. Siteco SL 10 Mini Power eine Förderung beantragt und am 10. März 2017 den Zuwendungsbescheid vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit des Projektträgers Jülich GmbH (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) erhalten.

Der Zuwendungsbescheid gilt für den Zeitraum 01.07.2017 bis 30.06.2018 (Bewilligungszeitraum). Förderkennzeichen: 03K05706

Gefördert wird der Austausch von vorhandenen Lampen (ca. 165 Leuchten) in den Straßen: Hauptstraße, Nordracher Straße, Unterentersbacher Straße, Meyershofen-, Franz-Disch-, Hansjakob-, Scheffel-, Schiller-, Theodor-Heuss- und Geschwister-Scholl Straße, Leimengrubweg und Im Gröbernfeld mit einem Gesamtinvestitionsaufkommen von 91.752,00€ und einer Förderquote von 20 %. Durch diese Maßnahme werden jährlich 51.845 kWh bzw. 612 Tonnen CO2 über die Lebensdauer der getauschten Leuchtmittel eingespart.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekt, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu seiner Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.