Gemeinsam die Zeller Einkaufsstadt stärken

Die ersten 12 Mitgliedsfirmen des HGV mit dem City-Siegel ausgezeichnet

Bei der Hauptversammlung des Handels- und Gewerbevereins (HGV) im Hotel »Klosterbräustuben« wurde gestern Abend zum ersten Mal das City-Siegel vergeben. Die Auszeichnung würdigt Anstrengungen zur Stärkung der Stadt als Standort für qualifizierten Einkauf, attraktive Gastronomie und solides Handwerk.


Die Kriterien für eine Vergabe wurden im April 2016 in einem »Zeller-City-Commitment« vereinbart. Darin haben sich der HGV und die Stadt geeinigt, was sie jeweils beitragen wollen, um Zell für Kunden noch anziehender zu machen.

Es habe sich zwischenzeitlich einiges bei der Image-Verbesserung getan, stellte HGV-Vorsitzender Hanspeter Schwendemann in der Versammlung fest: »In der Kernstadt sind bei einer ganzen Reihe von Geschäften die Mülleimer aus dem öffentlichen Raum verschwunden. Die Stadt hat 15 Sitzbänke und zahlreiche Abfallbehälter neu installiert.« Bei Gastronomiebetrieben sei die Möblierung im Außenbereich aufgewertet worden.

Zu keiner einheitlichen Lösung sei der Verein bei den Öffnungszeiten der Geschäfte gekommen, räumte der Vorsitzende sein. Dazu sei die Personalsituation bei den Betrieben zu verschieden. Vorbildlich agieren die Lebensmittelgeschäfte mit Öffnungszeiten von 8 bis 20 Uhr. Die Innenstadtbäckereien öffnen schon von 5.30 Uhr an und kommen so dem berufstätigen Kunden entgegen. Große Innenstadtgeschäfte haben jeden Samstag bis 16 Uhr geöffnet.

Der Vorstand des HGV bewertete bei der Vergabe des City-Siegels alle Maßnahmen, die den Standort Zell stärken. Nicht zuletzt fällt eine engagierte Mitarbeit bei den Gemeinschaftsaktionen ins Gewicht. Auch die Übernahme einer Blumenpatenschaft floss in die Anerkennung ein. Die ausgezeichneten Betriebe erhielten einen Schaufensteraufkleber mit dem sie den Kunden die Prämierung vor Augen führen können. Entworfen wurde das Logo in Zusammenarbeit von AgilEvent mit Grafikerin Alice Fuchs.

Folgende Geschäfte wurden nun erstmalig mit einem City-Siegel bedacht: Trachtenshop Zell (Josef Huber), Rund ums Leben Kopf (Petra Kühnpast), Apotheke am Kurgarten (Max Bergsträsser), Optik-Glaser (Petra Glaser), Mode-Giesler und Mikado (Andrea Giesler), Innenausbau Manfred Lehmann (Manfred Lehmann), Schmid Ideen und Geschenke (Jutta Schmid), Brenner-Apotheken (Christian Brenner), Papierhaus Bechert (Martha Hoferer), Café Alt-Zell (Viera Lehmann und Monika Joos), Hotel Klosterbräustuben (Paul Lehmann).
Bürgermeister Günter Pfundstein beglückwünschte die Betriebe zu ihrer Auszeichnung. Sie solle ein Ansporn sein, damit bei der nächsten Versammlung weitere Geschäfte hinzukommen. Die Stadt wolle ihrerseits mithelfen, den Standort noch attraktiver zu machen.

Mitte November ende die teilweise Sperrung der Kirchstraße. Der Stadtrat werde die gesammelten Erfahrungen auswerten und über die Zukunft des Projekts entscheiden. Er freue sich, dass die Bonusaktion der Geschäfte, die vom Ausbau der L94 betroffen sind, bei den Kunden ankomme.

Autor: Dieter Petri, Schwarzwälder Post