Heimatmuseum Fürstenberger Hof erhält einen neuen Hausbaum

Ortschaftsrat Unterharmersbach vor Ort – Arbeit soll transparenter werden – FVU wünscht sich die Erneuerung des Hartplatzes

Mit zwei Vor-Ort-Besichtigungen beim Fürstenberger Hof und der Straße Rebhalde startete der Unterharmersbacher Ortschaftsrat seine erste Arbeitssitzung. Dabei kündigte Ortsvorsteher Ludwig Schütze an, dass das Gremium in Zukunft verstärkt öffentlich tagen werde, um noch mehr Transparenz in seine Arbeit zu bringen.

Der Hausbaum direkt vor dem Fürstenberger Hof ist abgestorben und wird bei der nächsten Gelegenheit vom Betriebshof der Stadt Zell gefällt. Die rote Sitzbank wird aufgrund es schlechten Zustands ebenfalls entfernt und entsorgt. Es soll wieder ein neuer Baum gepflanzt und auch die Bank erneuert werden. Überlegen solle man sich, so Ortsvorsteher Schütze, ob man die Sitzbänke in Unterharmersbach in einem einheitlichen Design erstellt. Ortschaftsrat Gottfried Lehmann wies darauf hin, dass der neue Hausbaum nicht zu groß sein soll, damit das Strohdach nicht beschattet wird, da es sonst erheblich darunter leidet.

Auch der rund 25 Jahre alte Jägerzaun um das Hofgelände ist in einem schlechten Zustand. Die Räte waren sich einig, dass der Kurpark auch in Zukunft eingezäunt werden solle. Vorgeschlagen wurde der Bau eines Staketenzauns. Die Kosten für 15 laufende Meter Zaun belaufen sich auf ca. 4.000 Euro. Der Auf- und Abbau soll vom Betriebshof übernommen werden. Bei der Diskussion im Ortschaftsrat wurde auch über andere Zaunvarianten nachgedacht.

Anwohnerstraße soll neuen Belag erhalten

Die Straße über die Rebhalde hat viele Schadstellen. Deshalb soll der Fahrbahnbelag erneuert werden. Stadtbaumeister Tobias Hoffmann schlug den Aufbau einer ca. 1,5 Zentimeter starken Teerdecke vor. Auch andernorts habe sich dieser Straßenbelag bewährt und sei zudem nur halb so teuer als wenn man die Straße vorher abfräst und dann rund vier Zentimeter Asphaltdecke aufbauen muss. Bedenken gab es bei einigen Ortschaftsräten, weil die Straße teilweise sehr steil ist und deshalb von Fahrzeugen stark belastet wird. Auch die langfristige Haltbarkeit des Mikromaterials wurde angezweifelt.

Hartplatz soll Rasenplatz werden

Im Rahmen der Beratung über künftige Maßnahmen sprach der FVU-Vorsitzende Dieter Heitzmann den Hartplatz gegenüber der Schwarzwaldhalle an. Geht es nach den Wunsch des Vereins, wird der »Rote-Erde-Platz«, der kaum noch frequentiert ist, in einen Rasenplatz umgestaltet. Der Verein könnte beim Umbau seine Eigenleistung einbringen. Mit Stadtgärtner Tobias Herold solle geklärt werden, wie die Umgestaltung möglich ist. Eine Drainage müsse schon vorhanden sein. Die Dringlichkeit des Projekts stufte
Dieter Heitzmann als »nicht brisant« ein.

Ist eine Weitsprung­anlage notwendig?

Die Grundschule Unterharmersbach wünscht sich für die Durchführung der Sommerbundesjugendspiele den Bau einer einbahnigen Weitsprunganlage. »Braucht man eines solche Anlage?«, fragte Ortsvorsteher Ludwig Schütze kritisch. Er wies darauf hin, dass die Stadt im Sportzentrum Gasselhalde über bes­te Leichtathletikanlagen verfüge. Der Ortschaftsrat sprach sich dafür aus, dass die Kosten für die Busfahrten von der Grundschule zur Gasselhalde und die Kosten für den Bau einer Weitsprunganlage ermittelt werden sollen. Dann könne man weitere Entscheidungen treffen.

Ohne Brandweier kein roter Punkt

Ortschaftsrat Gottfried Lehmann wies auf das Problem von Brandweihern in den Außenbereichen hin. Er forderte die Erstellung eines Konzeptes, wo Brandweiher gebaut werden sollen. Es gebe eine ganze Reihe von Bauanträgen, die aber keinen roten Punkt erhalten, solange die Frage des Brandschutzes nicht geklärt ist.

Volkstrauertag ohne Männerchor

Der Volkstrauertag in Unterharmersbach wird in diesem Jahr ohne den Männerchor stattfinden, weil sich dessen Dirigent derzeit in Kur befindet. Ansonsten werde der Volkstrauertag in diesem Jahr in gewohnter Weise ablaufen, informierte Ortsvorsteher Schütze. Man wolle sich aber auch Gedanken darüber machen, ob die Feiern zum Volkstrauertag in den drei Ortsteilen künftig zu einer zentralen Feier zusammengelegt und dann abwechselnd durchgeführt werden.

Landesmeisterschaften in Unterharmersbach

Am 4. April 2020 werden die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften im Rock’n’Roll in Unterharmersbach durchgeführt. Der Ortschaftsrat befürwortete die Vergabe der Schwarzwaldhalle an den Tanzsportclub Harmersbachtal.

Eckwaldhexen laden zum Festbankett ein

Die Eckwaldhexen feiern im kommenden Jahr das 22-jährige Bestehen. Am 17. Januar 2020 findet ein Festbankett statt, zu dem die Hexenzunft Unterharmersbach einlädt.

150-Jahre Musikverein Unterharmersbach

Auch für den Musikverein Unterharmersbach ist 2020 ein besonderes Jahr. Der Verein besteht seit 150 Jahren. Deshalb soll das Maifest beim Fürstenberger Hof im kommenden Jahr in einem größeren Rahmen gefeiert werden.

Krippenausstellung im Fürstenberger Hof

Zu Weihnachten 2019 findet wieder eine große Krippen­ausstellung im Heimatmuseum Fürstenberger Hof statt. Die Vorbereitungen liegen in den bewährten Händen von Ortsvorsteher a. D. Hans-Peter Wagner. Die Ortsverwaltung werde die Durchführung der Veran­staltung wie bisher unterstützen, informierte Ludwig Schütze. Beim Vor-Ort-Termin wünschten sich die Ortschaftsräte, dass die große Tanne vor dem Fürstenberger Hof als Weihnachtsbaum beleuchtet wird.

Autor: Hanspeter Schwendemann, Schwarzwälder Post