Information der Ortspolizeibehörde Zell am Harmersbach

Aufgrund eines beruflichen Kontaktes zu einer am Corona-Virus erkrankten Person hat die Stadt Zell am Harmersbach als Ortspolizeibehörde auf Hinweis und Empfehlung des Landratsamtes/Gesundheitsamt heute zwei häusliche Quarantäne-Anordnungen getroffen.
Das Gesundheitsamt wird sich regelmäßig über den Gesundheitszustand erkundigen. Es muss abgewartet werden, ob sich bei den Personen überhaupt Krankheitssymptome entwickeln.
 
Es handelt sich um reine Vorsorgemaßnahmen, was keinesfalls bedeutet, dass sich die Personen mit dem Virus infiziert haben müssen. Da keinerlei Krankheitssymptome vorliegen, kann auch nicht von einem Verdachtsfall gesprochen werden. Ein Verdachtsfall läge dann vor, wenn sich Symptome einer Corona-Virus-Grippe zeigen, jedoch das Testergebnis noch aussteht.
 
Wir gehen davon aus, dass sich solche oder ähnliche Fälle in den nächsten Tagen häufen werden. Die Gesundheitsbehörden erfragen mit dem Corona-Virus infizierte Personen nach möglichen Kontaktpersonen, die sodann mit einer häuslichen Quarantäne zunächst isoliert werden sollen. Ziel ist es, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Allen Experten zufolge ist der neuartige Grippevirus vor allem für ältere Menschen und Menschen mit einer Vorerkrankung gefährlich, da die Krankheitsverläufe einen überproportional stärkeren Verlauf haben, als dies bei jüngeren Personen der Fall ist. Es ist deshalb die Aufgabe von uns allen, durch entsprechendes Verhalten, insbesondere diese Personengruppen zu schützen.
 
 
Günter Pfundstein
Bürgermeister