Soforthilfe

Soforthilfe für Unternehmen

seit dem 25. März besteht die Möglichkeit beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg einen Antrag zur Soforthilfe zu stellen. Dies betrifft Unternehmen, die sich durch die Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden  wirtschaftliche Lage befinden. Zu beachten gilt, dass Liquiditätsengpässe sowie Umsatzeinbrüche vor dem 11. März nicht förderfähig sind.

Hier kurz die wichtigsten Informationen zusammengefasst:

  • Anträge stellen können gewerbliche und Sozialunternehmen, Soloselbstständige, Angehörige der Freien Berufe sowie Künstlerinnen und Künstler die bis zu 50 Personen beschäftigen und ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben.
  • Die Unternehmen sollen bei der Sicherung ihrer wirtschaftlichen Existenz sowie bei Liquiditätsengpässen mit einem Zuschuss unterstützt werden.
  • Der Zuschuss der Soforthilfe ist einmalig, muss nicht zurückgezahlt werden und wird gestaffelt nach der Anzahl der Beschäftigten:
    -          9.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu fünf Beschäftigten
    -          15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten
    -          30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte bis zu 50 Beschäftigte
  • Antragsverfahren: Das Antragsformular muss vollständig am Computer ausgefüllt und ausgedruckt werden. Anschließend wird dieses vom Antragssteller unterschrieben, eingescannt und auf dem entsprechenden Portal der Kammer hochgeladen werden. Die zuständige Kammer leitet den Antrag an die L-Bank zur Bewilligung weiter und informiert Sie dann per E-Mail. Das Verfahren soll nur wenige Werktage dauern.

Genauere Informationen finden hierzu unter https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/ und zum Antrag zur Soforthilfe gelangen Sie über https://assets.baden-wuerttemberg.de/pdf/200325_Antrag_Soforthilfe-Corona_BW.pdf. 

Zusätzlich zu dem Soforthilfeprogramm des Landes plant das Bundeskabinett weitere Maßnahmen zur Unterstützung von Kleinstunternehmen und Soloselbstständigen. Diese Maßnahmen sollen Unternehmen mit Beschäftigten bis zu 10 Mitarbeitern helfen und diese vor allem in der Bezahlung der Fixkosten entlasten. Die geplanten Förderrichtlinien https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Pressemitteilungen/Finanzpolitik/2020/03/2020-03-23-pm-Soforthilfefond-download.pdf?__blob=publicationFile&v=2 sollen noch in dieser Woche beschlossen werden.