Zell sendet deutsch-französische Videobotschaft

Kontaktlose Grüße zu 30 Jahre Städtepartnerschaft – Jubiläumsfeier im nächsten Jahr

Vive l’amitié. Es lebe die Freundschaft. Mit diesen Worten erinnert Bürgermeister Günter Pfundstein an ein Ereignis, das in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum feiert: die Städte­partnerschaft zwischen Baume-les-Dames, in Frankreich, und Zell am Harmersbach.

1990 haben die damaligen Bürgermeister Marc Pêtrement und Hans-Martin Moll die Verschwisterungsurkunden unterschrieben und die Städtepartnerschaft besiegelt. Feierlichkeiten in Baume-les-Dames und Zell unterstrichen die Verbindung. Eine Grenze, zwei Sprachen und 216 Kilometer Entfernung waren und sind kein Hindernis für eine Freundschaft.

So sind immer zahlreiche Besucher aus Baume-les-Dames zur Fasend, Biwak, Nikolausmarkt, Silvesteraufmarsch und vielen weiteren kulturellen, offiziellen und auch privaten Anlässen im Zeller Städtle zu Gast.

Ein Highlight im Jahr 2010: Die Feiern zum 20-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft in beiden Städten. Es gilt auch für das 30-jährige Jubiläum ein Event zu organisieren – aufgrund der aktuellen Situation finden die in diesem Jahr geplanten Feierlichkeiten im nächsten Jahr statt.

Bürgermeister Günter Pfundstein und seine Frau Heike feierten das Jubiläum mit einer deutsch-französischen Videobotschaft. Zu sehen auf der Homepage der Stadt Zell a. H. unter dem Link https://www.zell.de/4103773.html (Unsere Stadt->Partnerstädte->Videobotschaft an Baume-les-Dames).

Pfundstein bekräftigt in dieser Botschaft – unterstützt durch seine Frau Heike, die ins Französische übersetzt – die Verbundenheit der Gemeinden auf vielen Ebenen, der auch die momentan geschlossenen Grenzen keinen Abbruch tut. Er freut sich sehr auf ein Wiedersehen zusammen mit allen Vereinen und Institutionen, die sich schon seit Jahren in der Partnerschaft engagieren.

Ein Blick ins Archiv

Ein Blick in die Schwarz­wälder Post aus dem Mai 1990 zeigt, mit welch großer Freude die Partnerschaft vor 30 Jahren besiegelt wurde. Am 5. Mai unterzeichneten Bürgermeister Moll und Bürgermeister Pêtrement in Baume-les-Dames die Urkunden. Luftballons in den Farben der beiden Nationen stiegen damals in den Himmel. Am Ortseingang wurde ein Partnerschaftsschild enthüllt und den Zellern schlug von der ers­ten Minute an eine Welle der Herzlichkeit entgegen. Nach dem Ehrenwein genoss man den französischen Lebensstil und wer Glück bei einem Gewinnspiel hatte, konnte bei einem Hubschrauberrundflug die neu gewonnene Partnergemeinde von oben betrachten. Viel Freude bereitete das Unterhaltungsprogramm, für das die Vereine aus Baume-les-Dame mit Unterstützung durch die Zeller Talfinken rechnen konnte. Auch die Feuerwehren verstanden sich auf anhieb prächtig beim Durstlöschen.

Zell feiert mit neu gewonnenen Freunden

Eine Woche später, am 13. Mai folgte dann das große Fest in Zell am Harmersbach. Die Stadt hatte sich herausgeputzt, die Ansprachen zur zweiten Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde wurden per Lautsprecher auf den Kanzleiplatz übertragen. Ein Hinweisschild weist auch am Zeller Ortseingang seit diesem Tag auf die Partnerschaft hin. Auf dem Kanzleiplatz gab es Freibier und verschiedene Musikgruppen spielten. Die Bürgerwehren marschierten auf, Tanzgruppen zeigten ihr Können und es fuhren Kutschen durch die Stadt.

Alle Museen waren geöffnet und im Storchenturm-Museum entstand ein Sonderdruck der Schwarzwälder Post. »Besiegelt – Fait á Zell« titelte die Heimatzeitung, die zu diesem Anlass zweisprachig erschienen war und wegging wie warme Semmeln. Bürgermeister Hans-Martin Moll bekräftigte: »Diese Partnerschaft ist ein Bindeglied über den Rhein hinweg zwischen den Menschen unserer beiden Städte«. Sein Amtskollege Bürgermeister Pêtrement sagte: »Einst waren wir Feinde und sind getrennt worden, jetzt sind wir Brüder und teilen dieselben Werte. Ich wünsche unseren Völkern, dass sie einen ewigen Frieden führen!«

Autor: Waltraud Baumann  und Schwarzwälder Post