Silvesteraufmarsch in Zell ist so gut wie abgesagt

Steigende Infektionszahlen

Die Stadt Zell beugt angesichts steigender Corona-Infektionszahlen vor und sagt – Stand heute – den traditionellen Aufmarsch vor dem Rathaus sowie den Empfang im Kulturzentrum am 31. Dezember ab.

In diesem Jahr wird es in Zell aller Voraussicht nach keinen Silvesteraufmarsch und auch keinen anschließenden Em­pfang im Kulturzentrum geben. Auf OT-Anfrage erklärte Bürgermeister Günter Pfundstein: „Der Silvesteraufmarsch wird nebst Empfang – Stand heute – abgesagt.“ Grund sind die Corona-Infektionszahlen, die auch im Ortenaukreis dramatisch gestiegen sind. 

Vorhersage unmöglich

Pfundstein weiter: „Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen ist eine Vorhersage, was in welchem Umfang in den nächsten Monaten stattfinden kann, schlichtweg unmöglich. Die Lageentwicklung ist dynamisch. Private Feiern sind auf 50 Personen (im privaten Bereich sogar auf 25 Personen) begrenzt. Für eine öffentliche Feier, wie der Empfang im Kulturzentrum, sollten wir deshalb die gleichen Maßstäbe anlegen. Damit meine ich ausdrücklich keine Generalversammlungen oder Konzerte, die unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften nach wie vor (noch) möglich sind. Wir werden zu gegebener Zeit sicherlich einen Rahmen finden, um auch für dieses Jahr verdiente Bürgerinnen und Bürger zu ehren.“

Gerade der Aufmarsch von Bürgerwehr und Stadtkapelle vor dem Rathaus erlebte in den vergangenen Jahren eine steigende Resonanz. So säumten zuletzt rund 1000 Zuschauer die Straße, um die Rede des Bürgermeisters zu hören und das Antreten der Bürgerwehr zu bestaunen. Die beendete das Zeremoniell traditionell mit einem Ehrensalut, dem ersten Silvesterkracher zum Jahreswechsel. 

Auch hochkarätige Vertreter vom Landesverband  der Bürgerwehren und Milizen Baden-Südhessen gaben sich regelmäßig in Zell die Ehre.

Autor: Dietmar Ruh, Offenburger Tageblatt