Testcenter Zell: Nur drei Corona-Fälle bei 1550 Tests

Niedrige Quote

Seit einiger Zeit taucht die Stadt Zell in der täglichen Übersicht des Landratsamts wieder mit Neuinfektionen auf. Das liegt allerdings nicht daran, dass durchs Testcenter mehr Menschen getestet werden.

Seit dem großen Corona-Ausbruch in St. Gallus im vergangenen Dezember tauchte die Stadt Zell nur noch mehr oder weniger sporadisch bei den täglichen Zahlen der Corona-Neuinfektionen auf, die das Landratsamt mitteilt und die täglich auf der OT-Seite „Ortenau“ veröffentlicht werden.

In der jüngeren Vergangenheit wurden regelmäßig auch wieder einstellige Neuinfektionszahlen aus Zell gemeldet.

Viele vermuten hier einen direkten Zusammenhang mit dem Testcenter im Ortsteil Unterharmersbach.

Dem ist nicht so, wie Zells Hauptamtsleiterin Saskia Oschwald auf OT-Nachfrage mitteilt: „Die Zunahme bei den gemeldeten Corona-Fälle hat nichts mit dem Testzentrum zu tun. Seit Start des Testzentrums am 18. März gab es bisher drei positive Corona-Fälle. Es wurden bis zum 22. April rund 1550 Tests vorgenommen“.

Viele Tests, viele Fälle?

Die Hauptamtsleiterin, die für die Organisation des Testcenters zuständig ist, betont: „Die Theorie ‚Wer viel testet, findet auch viele Fälle‘ trifft auf Zell nicht zu“. Oschwald sind aktuell auch keine positiven Fälle bei Tests in Kindergärten (Erzieherinnen) oder Schulen bekannt. Die Fälle, die für Zell gemeldet werden, werden durch Ärzte, Apotheken, testende Betriebe, private Tests oder andere Stellen festgestellt und übermittelt.

Autor: Dietmar Ruh, Offenburger Tageblatt