Gasthaus "Linde" wird Jugendtreff

Ausbau der Linde hat begonnen

Mit einer ersten großen Gemeinschaftsaktion hat die Umsetzung des Projektes »Jugend­forum Linde« begonnen. Die Mitglieder des Zeller Jugendgemeinderats wurden bei den Abbruch- und Ausräumarbeiten von Stefan Kornmeier und Nicolas Pfefferle tatkräftig unterstützt.

Pressebericht  Schwarzwälder Post vom 24.10.2018:
Wie bereits mehrfach berichtet, wird in das ehemalige Gasthaus Linde, das sich inzwischen im Besitz der Stadt Zell befindet, das neue Zeller Jugendforum einziehen. Der Jugendgemeinderat, der sich für das Projekt stark gemacht hat, wird beim Ausbau der Gasträume selbst Hand anlegen und dabei von heimischen Handwerkern unterstützt.

Allen voran hat Stefan Kornmeier, Innenausbau und Konstruktion, für die optischen Veränderungen ein Konzept erstellt und begleitet die Firmen und Helfer bei der Umsetzung des Projekts. Firmenchef Stefan Kornmeier und sein Mitarbeiter Nicolas Pfefferle waren bei der ersten Ausräumaktion persönlich mit dabei. Sie haben sich bereiterklärt, die Jugendlichen beim Ausbau der Linde ehrenamtlich zu unterstützen. Auch die beiden Zeller Malergeschäfte Thomas Hoog und Helmut Schnaitter werden mithelfen, die Räume fachgerecht auszubauen.
Bei der ersten Samstagsaktion wurden die Gasträume komplett ausgeräumt, letzte chinesische Ornamente und Wandverkleidungen entfernt sowie alte Tapeten abgezogen. Auch die Thekenanlage und alte Elektrogeräte waren nicht mehr zu verwenden, berichtet Hauptamtsleiter Ludwig Börsig, der seitens der Stadt Zell den Jugendgemeinderat und die Arbeiten an der Linde begleitet. Auch im Außenbereich wurden Aufräumarbeiten durchgeführt, so dass nun schon ein Großteil der Vorarbeiten abgeschlossen sind. Nicht zuletzt zeugte ein übervoller Container mit Bauschutt vom erfolg­reichen Arbeitseinsatz.

Für die Ausbauarbeiten des Jugendforums stehen weitere Helfer bereit. »Rund 20 Jugendliche, einige sogar aus den Nachbarorten, wollen mithelfen«, freut sich Ludwig Börsig. Lediglich die Elektroinstallation muss von einer Fachfirma durchgeführt werden, da das Jugendforum eine öffentliche Einrichtung ist, bei der entsprechende Sicherheitsvorgaben eingehalten werden müssen.

Ansonsten werden die Arbeiten in Eigenleistung bzw. ehrenamtlich ausgeführt. Ein Teilprojekt ist das Restaurieren der alten Wirtschaftstische, die wieder verwendet werden sollen. Zunächst müssen diese abgeschliffen werden. Es ist geplant, die Tischgestelle schwarz zu streichen und die massiven Buchenholzplatten zu ölen.

»Die Linde ist hervorragend für das Jugendforum geeignet«, weckt Ludwig Börsig die Vorfreude. Die ehemaligen Gasträume im Erdgeschoss werden zum neuen Jugendtreff. Im Untergeschoss des voll unterkellerten Gebäudes werden weitere Freizeiträume entstehen. Die großzügigen Räume mit Fens­tern zum Harmersbach werden frisch gestrichen und erhalten neue Bodenbeläge.

Genutzt werden soll die teilweise überdachte Freiterrasse. Dort wurden ebenfalls schon Aufräumarbeiten ausgeführt. Mit einer kleinen Rampe wird ein barrierefreier Zugang zum künftigen Zeller Jugendforum geschaffen.

Das Ziel: Bildungsarbeit, Kulturarbeit, Integrationsarbeit und die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Jugendlichen.
Die Grundausstattung für einen funktionierenden Jugendtreff ist dort schon vorhanden. Der Gastraum soll für die offene Jugendarbeit und Events genutzt werden und darüberhinaus auch anderen Organisationen aus dem Gemeinwesen zur Verfügung stehen.
Im Keller entstehen Aktionsräume.

Ansprechpartner: Albert Heizmann

Sozialarbeiter

Tel.: 0160/97989671

ahzell@web.de