Mostfest mit Markt und Musik Meldung vom 22. September 2022

Sie hat begonnen: die Apfelernte und das ist auch gut so, denn die Apfelbäume hängen voll mit den leckeren Früchten. Deshalb organisiert die Fasendgemeinschaft Neuhausen am Samstag, 1. Oktober, ein Mostfest, das parallel zum Zeller Städtlemarkt stattfindet.   „Traditionell sensationell – das ist das Mostfest in Zell“, berichtet Klaus Kienzle, von der Fasendgemeinschaft, strahlend und freut sich, dass das Mostfest nach zwei Jahren Pause wieder stattfindet. Bereits zum 14. Mal organisieren die „Neuhuser Mostbuebe un Mostmaidle“ das Mostfest – und das ist ein Erlebnis für große und kleine Besucher. Strahlende Kinderaugen beim Drehen der Mostpresse und die Erkenntnis: Apfelsaft wird tatsächlich aus richtigen Äpfeln gemacht, kommt nicht aus dem Tetrapack und schmeckt einfach super lecker. Lecker sind auch die Gaumenfreuden, die die  „Mostbuebe un Mostmaidle“ bereithalten: frischer Apfel- und Zwiebelkuchen, frischgepresster Apfelsaft, letztjähriger Most aus Neuhauser Südhanglage und dieses Jahr ganz neu im Angebot, Apfel-Royal – lassen Sie sich überraschen.   Es wird getrottet wie es früher war Brauch und Musik gibt es auch. Denn das Duo „Blue Sky“, alias Gisela und Karl-Heinz Hug, sorgen für musikalische Unterhaltung – handgemacht versteht sich.   Handgemachtes gibt’s auch beim wöchentlichen „Städtlemarkt“. Denn ab 7 Uhr bestücken regionale Anbieter die Marktstände mit unterschiedlichen Produkten – von Äpfeln und Bauernbrot über Honig und Käse bis hin zu Wurst und Zibärtle ist alles dabei. Kommen, staunen, kaufen ist hier das Motto und das Mostfest mit Live-Musik „versüßt“ das Markttreiben im wahrsten Sinne des Wortes. Der Zeller Städtlemarkt auf dem Kanzleiplatz und das Mostfest in der angrenzenden Turmstraße zwischen Sportbeck und Bildsteinstube bietet regionales, kulinarisches, handgemachtes und viel Unterhaltung.
mehr...

Stadtradeln Meldung vom 12. September 2022

Zell am Harmersbach tritt wieder kräftig in die Pedale und ist vom 10. bis 30. September beim bundesweiten STADTRADELN dabei. Und alle, die in Zell a. H. leben, in einem Verein sind, zur Schule gehen oder arbeiten können hier auch „stadtradeln“. Das macht auch Andreas Wurz. Der ist in der Region bestens bekannt – als Glücksbringer. Denn Andreas Wurz ist Schornsteinfegermeister und hat sein Büro im Zeller Städtle, in der Hauptstraße, im Ortsteil Unterharmersbach. Deshalb macht er beim Stadtradeln in Zell a. H. mit. Alle, die auch mitmachen wollen registrieren sich einfach unter www.stadtradeln.de/zell. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Und natürlich gibt’s beim Stadtradeln auch etwas zu gewinnen. So ist das auch beim gastronomischen Genussradeln in der Ortenau. Die Idee dazu kommt vom Landratsamt, das hat einen Stempelpass dazu herausgegeben. Wer im Stadtradeln-Zeitraum vom 10. bis 30. September mit dem Fahrrad in einem teilnehmenden Gastronomiebetrieb einkehrt, lässt sich den Pass abstempeln und hat die Chance auf tolle Preise. In Zell a. H. machen gleich drei Gastronomiebetriebe beim Genussradeln mit: Hotel Klosterbräustuben, Pizzeria Krone und Caféhaus Dreher. Dort gibt es auch den Genussradeln-Stempelpass sowie in der Tourist-Information und unter www.zell.de/aktuelles/stadtradeln
Neben den Teilnehmern gewinnt beim Stadtradeln vor allem die Umwelt. Denn jeder mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer verringert den CO2-Ausstoß.