„Buntes Geschirr – Karges Leben“

Die Zeller Keramik mit ihrer über 200 Jahre alten Handwerkstradition hat eine bewegte und interessante Geschichte erlebt.
In dieser Zeit gab es Höhen und Tiefen, gute und schlechte Zeiten, die allesamt die Menschen und das Städtle Zell am Harmersbach geprägt haben. Auch das weltbekannte
Dekor „ Hahn und Henne“ hatte seinen Einfluss auf die Entwicklung der „ Fabrik „ , wie man die Produktionsstätte in der Bevölkerung heute noch nennt, genommen.
 
„Buntes Geschirr“
ist das, was die Zeller Keramik immer ausgemacht hat, nämlich bunte, farbenfrohe Dekore.
 
Karges Leben“
soll aufzeigen, dass die Menschen, die in der „Fabrik“ gearbeitet haben, nicht immer zu den Gewinnern ihrer Zeit gehört haben.
 
Bei einem Stadtrundgang mit unseren fachkundigen Stadtführern erfahren Sie vieles über die Geschichte der Zeller Keramik und
können dabei an historischen Stätten erleben, wo die Produktion ihren Ursprung hatte und welche Entwicklung daraus entstanden ist.
Mit überlieferten Geschichten und Anekdoten werden interessante Details vermittelt.
Der berühmteste Sohn der Stadt, Franz Joseph Buss hat in seiner Fabrikrede vor dem Badischen Landtag auf die sozialen Probleme
der arbeitenden Bevölkerung deutlich hingewiesen und so den Erlass einiger Gesetze beeinflusst.
Sie erfahren etwas über den weiten Weg vom Lehmklumpen aus der Zeller Grube bis hin zum hochwertigen Steingut heutiger Qualität.
 
Zwei Wege werden angeboten.
 
1. Die kleine Runde  führt vorbei an den Gebäuden und Stätten der „ Fabrik“ inmitten der Historischen Altstadt mit mittelalterlichem Ambiente aus Fachwerkhäusern und Jugendstil..
Diese Runde ist behindertengerecht.
Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden
Gruppen bis 20 Personen: 40 Euro
 

Anmeldung:
Tourist-Information Zell am Harmersbach
Tel: 07835/6369-47
tourist-info@zell.de